9 Treffer:
1. konferenz-programm-1.pdf  
…her Kriegszustand: Kapitalismus ist Gesellschafts- und Frauenfeindlich Grace Pampiri Bothman - Parlamentsabgeordnete und Mitglied des Zentralkomitees der Komunistischen Partei Süd Afrika 12:45 – 13:00 Kommunale Ökonomie – Soziale Ökologie Mythos oder Wegweiser in die Zukunft Iraide Lejarreta - von der baskischen Partei SORTU 13:00 – 13:15 Die theoretische Vision der Kurdischen Frauenbewegung gegen Patriarchat und patriarchalen Kapitalismus Songül…  
2. Behördlicher Baumfrevel im Volksgarten  
…en Firmen an den Bäumen in Köln angemessen sind und auf Grundlage von gesetzlichen Bestimmungen durchgeführt werden. Es wird weiterhin gesagt, dass die Arbeiter der Firmen in den Hubsteigern auch die Belange des Vogelschutz und der Ökologie berücksichtigen; sie seien entsprechend ausgebildet. Begegnet man aber die Gärtner beim Sägen und hakt nach, sieht die Sachlage völlig anders aus. Hier ein Gedächnisprotokoll: Ort der Handlung: Der Kölner Volksgarten in…  
3. ZweischneidigesSchwert.pdf  
…ortung für die durchgeführten Studien hat, diese Fragen treiben die Kritischen Mediziner um. Ebenso wünscht der Kölner Asta Aufklärung: „Die Studieninhalte sind völlig unklar, auch wer die Verwertungsrechte hat“, sagt Thomas Heise, Ökologie-Referat des Asta. Drittmittel, die von Wirtschaftsunternehmen kommen, spielen angesichts knapper öffentlicher Kassen eine immer stärkere Rolle an den Universitäten. Zumal die Hochschullehrer mit Inkrafttreten des…  
4. Kriminell – Innerstädtisches Naturparadies und Grüngürtel in Gefahr!  
…r Morgenpost verglichen mit anderen deutschen Städten eher gering. Hier schafft es unsere Stadt nur auf Platz 65 von 79 untersuchten Großstädten. Diese schon seit einigen Jahren anhaltenden schleichende Zerstörung des für die Stadtökologie bedeutsamen Kölner Grüngürtels hat eine Bürgerinitiative auf den Plan gerufen, die Kölner Grüngürtel in ihrem Bestand zu verteidigen. Hier ein offener Brief an Frau Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Dabei muss man…  
5. Nord-Süd-U-Bahn: Zweite wissenschaftliche Fachtagung zum Thema Nord-Süd-Bahn  
…ein ökologisches Projekt handelt, wird keinen Wert auf die Erhaltung von 350 Bäumen gelegt. Obwohl es um die Reduzierung des Autoverkehrs geht, vergrößert und verhässlicht die Stadt die Kreuzung Schönhauser Straße /Bonner Straße! Ökologie und Ästhetik spielt für die Stadt keine Rolle Abgesehen von von diesen konzeptionellen Widersprüchen muss feststellt werden, dass bei der städtischen Planung für die 3. Ausbaustufe die Frage der Bäume im Hinblick auf die…  
6. Projektbeschreibung-Streuobstwiese.pdf  
…tes wurden zur Zeit der Kirsch -, der Pflaumen – und der Apfel - Ernte Rundgänge über die Wiesen mit Vorträgen und Erklärungen über die Qualität des Obstes, über die Pflege von Obstbäume, über den Zustand der Landwirtschaft und der Ökologie durchgeführt. Das Ergebnis der Seminare: Die Anlage von neuen Streuobstwiesen und die Erhaltung von alten Streuobstwiesen sind aus langer (ökologischer) Sicht, aus landschaftspflegerischen Gründen und auch aus…  
7. Streuobstwiesen Projekt  
… erstes wurden zur Zeit der Kirsch-, der Pflaumen- und der Apfel-Ernte Rundgänge über die Wiesen mit Vorträgen und Erklärungen über die Qualität des Obstes, über die Pflege von Obstbäume, über den Zustand der Landwirtschaft und der Ökologie durchgeführt. Die alten Bäume, die zum Teil völlig vernachlässigt waren, brauchten eine Kronenpflege und sog. Entlastungsschnitte, um sie möglichst noch lange zu erhalten. Auch die Baumscheiben mussten gesäubert werden. …  
8. Die aktuellen Hochwasser - Katastrophen sind wider besseren Wissens hausgemacht!  
…ng“ von Jochen Bölsche (Hg.) aus dem Jahr 1982 - „Wir wollen was tun. Heute arbeiten für eine lebenswerte Zukunft“ von Claudia und Reinold Fischer aus dem Jahr 1983, - Landwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Wachsen und Weichen, Ökologie und Ökonomie, Hunger und Überfluß. Eine Denkschrift der EKD aus dem Jahr 1984! - Die subventionierte Naturzerstörung. Plädoyer für eine neue Agrarkultur von Herrman Priebe aus dem Jahr 1990! - „Zukunftswerkstätten. -…  
9. Die Explosion einer chemischen Müll-Deponie in Leverkusen  
…ortung für die durchgeführten Studien hat, diese Fragen treiben die Kritischen Mediziner um. Ebenso wünscht der Kölner Asta Aufklärung: „Die Studieninhalte sind völlig unklar, auch wer die Verwertungsrechte hat“, sagt Thomas Heise, Ökologie-Referat des Asta. Drittmittel, die von Wirtschaftsunternehmen kommen, spielen angesichts knapper öffentlicher Kassen eine immer stärkere Rolle an den Universitäten. Zumal die Hochschullehrer mit Inkrafttreten des…  

Artikel

nach Aktualität

PRESSEERKLÄRUNG zu einer(Berufungs-) Verhandlung wegen einer Vertragsverlängerung eines Pachtvertrags auf dem Großmarkt vor dem Oberlandesgericht (OLG) Köln am 12. Januar 2023

Am 12. Januar 2023 kam es beim Oberlandes Gericht (OLG) in Köln zu einer Gerichtsverhandlung über die Frage, ob ein alteingesessener Händler auf dem Kölner Großmarkt eine Vertrags-verlängerung bis mindestens 2025 bekommen kann, so wie es im Übrigen auch der Stadtrat im Jahr 2021 beschlossen hat.

 

Weiterlesen

Der Handelsplatz für den Vertrieb von Nahrungsmitteln aus der Kölner Region, der Kölner Großmarkt in Raderberg wird in diesen Tagen von der Kölner Stadtverwaltung mutwillig „zersetzt“! Zeitgleich gerät die einheimisch regionale Landwirtschaft immer mehr ins Hintertreffen. Und das in Anbetracht der bisher schärfsten Energie- und Wirtschaftskrise, in die das Land von den regierenden „Ampel“ Koalition (SPD, FDP, Grüne) mutwillig hineingeführt worden ist! Gleichzeitig ist auch der städtische Mittelstand (mit seinen Gastro –Betrieben, den Gemüseläden, den Mensen und den Marktbeschickern, den Großküchen und Kneipen und Restaurants) von dieser negativen Entwicklung betroffen, die alle ....auf dem Kölner Großmarkt beinah täglich einkaufen müssen....

Weiterlesen

Ein wichtiger städtischer Platz für den Handel mit einheimischen Nahrungsmittel wird aktiv von der Stadt Köln  zerstört!

Weiterlesen

und veröffentlicht Positionspapier:

Die Datei zum Download

Weiterlesen

Leider kein Witz! Stadt Köln plant und plant und plant….

Nach dem jahrelangem Kampf der „Initiative gegen Planungsirrsinn“ für den Erhalt von 300 Bäume entlang der zu bauenden Schienentrasse (3. Ausbaustufe der Nord-Süd-Bahn) über die Bonner Straße (in den Jahren 2014 – 2017), konnten die damaligen Bürger-Initiativen die Gründe für die sinnlose Fällung der Bäume an der Bonner Straße verstehen...

Weiterlesen

Wie sieht die Situation an und auf der Bonner Straße aus, drei Jahre nach offizieller Fertigstellung der Bahnschienen, die bis heut nicht gebaut sind und fünf Jahre nach Fällung der 300 Bäume...

Weiterlesen

Der für die städtische Lebensmittelversorgung wichtige Großmarkt wird von der Kölner Stadtverwaltung Stück für Stück kauptt gemacht! Der Grund: Das Gelände auf dem sich der Großmarkt seit 82 Jahren befindet soll reichen Bau-Konzernen zur Verfügung gestellt werden!

Seit mindestens 15 Jahren plant und plant und plant die Stadt Köln auf dem Gelände des Kölner Großmarkts ein neues Stadtviertel bauen zu lassen. Das Bau-Projekt hat den grün/ökologisch klingenden Namen „Parkstadt Süd“. Doch über die Planungsjahre hat die Stadt Köln den Händlern auf dem Großmarkt keine realistische Standort-Alternative bieten können! die Vorraussetzungen für einen Umzug des Großmarkts nach Köln-Marsdorf sind von der Stadtverwaltung verschleppt worden. Die Händler sitzen nun auf einem Gelände, was die Stadtspitze…

Weiterlesen