54 Treffer:
1. Reker.pdf  
 
2. Brief OB Reker Nov.16.pdf  
…Initiativkreis Bayenthal-Marienburg An die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Frau Henriette Reker Rathaus Rathausplatz 50667 Köln 18. November 2016 Nord-Süd Stadtbahn // Beendigung des Rechtsstreits um 3. Bauabschnitt Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Reker, die Bürgervereine im Kölner Süden und der Initiativkreis Bayenthal-Marienburg bemühen sich im Interesse der Anwohner um eine umweltverträgliche Form der Projektrealisierung. Wir sind überzeugt,…  
3. Nord-Süd-U-Bahn: Oberbürgermeisterin Reker bezieht Stellung zur alternativen Planung für die dritten Baustufe und lügt dabei!  
…Fragen der Buerger zum geplanten Umbau der Bonner Straße Jahre lang nicht beantwortet: Frau Oberbuergermeisterin Reker bemüht sich endlich zu antworten und bleibt nicht bei der Wahrheit!  
4. Veranstaltung der Oberbürgermeisterin Reker in Zollstock blamabel!  
…Für den 18. April rief Oberbürgermeisterin Frau Reker im Rahmen der "Stadtgespräche" dazu auf "Köln weiterzudenken" um die "Zukunft zu gestalten". Es solle das "Wissen von heute für die Stadt von morgen genutzt" werden. Nachfolgend ein Bericht über eine seltsame Veranstaltung.  
5. Nord-Süd-Bahn Bau-Desaster, Baumfällungen an der Schönhauser Straße, Brief an OB Reker  
…ausbau auf kölsch: Stadt ruft „Klimanotstand“ aus, beharrt auf Fehlplanung an der Schönhauser Straße, sägt die prächtigen Bäume weg und plant überdimensioniertes Autobahn-Kreuz auf dem REWE - Parkplatz! Ein offener Brief an Frau Reker und die Bevölkerung! Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Reker! Liebe Nachbarn! Als gäbe es nicht schon genug Probleme und Schäden bei dem seit 17 Jahre (!) andauernden Bau der Nord-Süd-Bahn. Nachdem die Stadt vor 3 ½…  
6. Stadtgespraech Rodenkirchen0-Plakat.pdf  
…18. Januar 2017 I 19 – 22 Uhr Aula der Gesamtschule Rodenkirchen Sürther Straße 191 Machen Sie Im Gespräch mit Oberbürger­ meisterin Reker, mit! Weitere Informationen unter: www.stadt-koeln.de/stadtgespraeche Beteiligungskultur weiter denken …  
7. Tagesordnungspunkte 4,5,6,7.pdf  
…Tagesordnungspunkt 4. wird verschoben Tagesordnungspunkt 5. Initiative und Initiativenverbund Grüne Lunge An die Oberbürgermeisterin Frau Reker der Stadt Köln wurde wegen des ständigen Dezimierens von Bäumen ein offener Brief (an Reker) geschrieben. Thematisiert ist dort folgendes: Der Grünanteil der Stadt Köln ist laut Satellitenauswertungen der Berliner Morgenpost im Vergleich mit zu insgesamt 79 untersuchten Großstädten nur auf Platz 65. Die Kölner…  
8. RekerRemmel.pdf  
…l, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Naturund Verbraucherschutz des Landes Nordrhein Westfalen möchten wir Sie gewinnen, die Kölner Stadtentwicklung nachhaltig mitzugestalten. Programm: Oberbürgermeisterin Henriette Reker „Nachhaltigkeitsoffensive der Stadt Köln“ Renate von dem Knesebeck Vorstand KölnAgenda Johannes Remmel Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW „NRW…  
9. Stadt Köln zerstört mutwillig alte Baumallee gegen die Interessen der Bürger!  
…Oberbürgermeisterin Reker muss zurücktreten!  
10. BriefanReker.pdf  
…Initiativkreis Bayenthal-Marienburg An die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Frau Henriette Reker Rathaus Rathausplatz 50667 Köln E-Mail: oberbuergermeisterin@stadt-koeln.de 6. Juni 2016 Nord-Süd Stadtbahn // 3. Baustufe Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Reker, der Unterzeichner erlaubt sich, Sie davon in Kenntnis zu setzen, dass er sich nach eingehenden Beratungen mit den unsere Seite vertretenden Anwälten gezwungen gesehen hat, zusammen mit zwei…  
11. Pressemitteilung211116.pdf  
…Pressemitteilung 21.11.2016 3. Baustufe Nord-Süd Stadtbahn Köln: Bürgervereine und Initiativkreis Bayenthal-Marienburg haben einen neuen 10-Punkte Forderungs- bzw. Vorschlagskatalog auf OB Reker zugebracht Die Bürgervereine im Kölner Süden und der Initiativkreis Bayenthal-Marienburg haben einen zehn Punkte umfassenden Forderungs- bzw. Vorschlagskatalog - siehe Anhang - erarbeitet, den der Initiativkreis am 18. November 2016 mit einem persönlichen Brief auf…  
12. Pressemitteilung21112016.pdf  
…Pressemitteilung 21.11.2016 3. Baustufe Nord-Süd Stadtbahn Köln: Bürgervereine und Initiativkreis Bayenthal-Marienburg haben einen neuen 10-Punkte Forderungs- bzw. Vorschlagskatalog auf OB Reker zugebracht Die Bürgervereine im Kölner Süden und der Initiativkreis Bayenthal-Marienburg haben einen zehn Punkte umfassenden Forderungs- bzw. Vorschlagskatalog - siehe Anhang - erarbeitet, den der Initiativkreis am 18. November 2016 mit einem persönlichen Brief auf…  
13. Nord-Süd-U-Bahn: 3. Ausbaustufe: Moratorium gefordert - Genehmigung erteilt!  
… April hat der in Marienburg wohnende Autokaufmann Robert Rademacher aus dem Initiaitvkreis Bayental-Marienburg in Begleitung der Unternehmerin Sandra von Moeller und des Messechefs Gerald Böse der Oberbürgermeisterin Henriette Reker eine Unterschriftenliste mit den Unterschriften vieler einflußreicher Bürger aus Marienburg und eine Denkschrift zur Verkehrsplanung im Kölner Süden überreicht. Die Denkschrift ist von dem renommierten Verkehrsplaner Prof.…  
14. BriefanOBBericht.pdf  
… die Oberbürgermeisterin übergeben Oberbürgermeister Konrad Adenauer plante die beiden Kölner Grüngürtel – den Inneren und den Äußeren, sowie verbindende Grünzüge – vor fast hundert Jahren, heute soll Oberbürgermeisterin Henriette Reker ihm nacheifern und sie zum unantastbaren Stadtkulturerbe erklären. Das fordern 22 bisher unabhängig voneinander arbeitende Kölner Grüninitiativen und Vereine erstmals gemeinsam und in Zusammenarbeit mit dem Nabu NRW und dem…  
15. AGHeidekaulUebergabe .pdf  
… von 15 Dorfgemeinschaften Bürgervereinen und -initiativen, zusammengeschlossen in der Interessengemeinschaft Kölner Süden (IGKS). Vertreter übergaben am 21.04.2016 im Historischen Rathaus das sechsseitige Papier der parteilosen OB Reker mit Vertretern der IGKS. Bild: WDR - Lokalzeit Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die zum ersten Stadtgespräch über die Leitlinien künftiger Bürgerbeteiligungen in Köln eingeladen hatte. Ein abzustimmendes…  
16. Potestfax.pdf  
…ABSENDER: .................................... ............................ ............................... Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Frau Henriette Reker Rathaus (Historisches Rathaus) 50667 Köln .....12.2015 per FAX 0221 22121849 oder 0221 22126570 Sehr geehrte Frau Reker, hiermit protestiere ich gegen den unausgewogenen , bürger- und naturschädlichen Rückbau der Bonnerstraße, der mit erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität der…  
17. Nord-Süd-U-Bahn: Samstags - Spaziergänge für die Erhaltung der 300 Bäume an der Bonner Straße  
… führt zu so gewaltigen Zerstörungen entlang der Trasse, dass viele Bürger sehr empört sind und Niemand mit dem Bau der Bahn einverstanden ist. Hier zwei weitere Briefe, die an die Oberbürgermeisterin und Chefin der Verwaltung Frau Reker gerichtet sind. Die Briefe können von jedem selber verschickt oder an die Oberbürgermeisterin gefaxt werden. Die Planung der sogenannten 3. Ausbaustufe der Nord-Süd-Bahn wird von den Bürgern der Viertel abgelehnt! Kein…  
18. Presseerkl-Parkhausfehlplanung.pdf  
…d. EUR) und der Untersuchungskosten (125 Mio. EUR) infolge des Einsturzes des Historischen Archivs am 03.03.2009, von denen die Stadt Köln schon heute mehr als 1,1 Mrd. EUR selbst zahlen muss. „Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Reker, warum sprechen Sie in Ihren Stadtgesprächen über Bürgerbeteiligung in Köln, beteiligen die Bürger aber nicht, die sich wegen des Parkhochhauses und der Nord-Süd-Stadtbahn seit mehr als fünf Jahren darum bemühen ?“ Für die…  
19. RekerAnschreiben.docx  
…Christian M Die OberbürgermeisterinHenriette Reker- persönlich/vertraulich -Historisches Rathaus50667 Köln-Innenstadt3. Januar 2016 Sehr geehrte Frau Reker, als neugewählte Oberbürgermeisterin Kölns wünsche ich Ihnen viel Freude an dem Amt, das Sie dankenswerterweise trotz der unfassbaren Begleitumstände vor Ihrer Wahl angetreten haben. Sie hatten meine Stimme, weil ich Ihnen zutraue, mit Sachlichkeit, einem unvoreingenommen Blick,…  
20. Reker_Anschreiben.docx  
…Christian M…..str. 3150939 Köln Stadt KölnDie OberbürgermeisterinHenriette Reker- persönlich/vertraulich -Historisches Rathaus50667 Köln-Innenstadt3. Januar 2016 Sehr geehrte Frau Reker, als neugewählte Oberbürgermeisterin Kölns wünsche ich Ihnen viel Freude an dem Amt, das Sie dankenswerterweise trotz der unfassbaren Begleitumstände vor Ihrer Wahl angetreten haben. Sie hatten meine Stimme, weil ich Ihnen zutraue, mit Sachlichkeit, einem…  
21. Archiveinsturz.pdf  
…st niemand verantwortlich! Die Folgen haben wir alle zu tragen: durch einen Verlust an urbaner Lebensqualität, durch Verschwendung von Steuergeldern und im Fall des Stadtarchivs sogar durch den Verlust von Menschenleben. „Wenn Frau Reker nach der Silvesternacht sagte ‚Ich habe schon den Eindruck, dass Leute nach Köln kommen, die denken, man könne sich hier so schlecht benehmen, wie man will’, dann habe ich den Eindruck (so Frank Deja): das gilt nicht nur für…  
22. BriefStadtgruan OB.pdf  
…E IN BICKENDORF OSSENDORF BIK BAUMSCHUTZ IN KÖLN RHEWE BAUMSCHUTZ RHEINUFER ENSEN WESTHOVEN NABIS e.V. 1 OFFENER BRIEF Barbara Burg Sprecherin der Bürgerinitiative GRÜNE LUNGE KÖLN Blumenthalstraße 19 50670 Köln Frau Henriette Reker Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Historisches Rathaus 50667 Köln 2. September 2016 Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, liebe Frau Reker, Der Grünanteil Kölns ist laut einer Satellitenbild-Auswertung der Berliner…  
23. OffenerBriefStadtgruninitiativen.pdf  
…E IN BICKENDORF OSSENDORF BIK BAUMSCHUTZ IN KÖLN RHEWE BAUMSCHUTZ RHEINUFER ENSEN WESTHOVEN NABIS e.V. 1 OFFENER BRIEF Barbara Burg Sprecherin der Bürgerinitiative GRÜNE LUNGE KÖLN Blumenthalstraße 19 50670 Köln Frau Henriette Reker Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Historisches Rathaus 50667 Köln 2. September 2016 Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, liebe Frau Reker, Der Grünanteil Kölns ist laut einer Satellitenbild-Auswertung der Berliner…  
24. PressemitteilungTostenIlg.pdf  
…ängeren Debatte haben die anwesenden Bürger und Mitglieder verschiedener Vereine noch an diesem Abend beschlossen, einen straffen Forderungskatalog zu entwickeln, sowie ein Protestschreiben an die neue Oberbürgermeisterin Henriette Reker zu richten. Die anwesenden Politiker von den Freien Wählern unterstützen ausdrücklich das Anliegen der Bürger. Für das zukünftige Ratsmitglied Walter Wortmann ist das Thema Bürgerbeteiligung ein zentrales Thema, dessen…  
25. Köln ruft Klimanotstand aus und lässt reihenweise grüne Hinterhofgärten platt machen  
… relevanten Vorgänge in der Verwaltung einführen und nicht auf wenige Themenfelder reduzieren, hoffen wir auf einen wirkungsvollen Beitrag zum Klimaschutz.“ hörte man die Chefin der Stadtverwaltung und Oberbürgermeisterin Henriette Reker im vergangenen Juli sagen. Und was ist seit dem passiert? Niemand hat die Verwaltung dahingehend einjustiert, dass zukünftig mehr Wert auf den Baumbestand im städtischen Innenbereich gelegt wird. Niemand hat sich das…  
26. Erklaerung Buergerversammlung.pdf  
…Erklärung der Bürger von Raderberg, Raderthal, Bayenthal, Marienburg, in einer Versammlung am 24. November 2015 gegen den Weiterbau der Nord-Süd-Bahn Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Reker! Sehr geehrter Herr Neweling, Leiter des Amtes für Brücken- und Stadtbahnbau ! Sehr geehrter Herr Fenske, Vorstandssprecher der Kölner Verkehrs-Betriebe ! Sehr geehrter Herr Lienenkämper, NRW-Minister für Bauen und Verkehr ! Sehr geehrte Frau Rehm, Bezirksregierung…  
27. Stadtgespraech Rodenkirchen-EinladungOB-DH.pdf  
…Schritte informieren sowie mit Ihnen darüber diskutieren. Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Einladung annehmen und wir am 18. Januar 2017 in Rodenkirchen miteinander ins Gespräch kommen. Mit freundlichen Grüßen Ihre Henriette Reker Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Köln, 20. November 2016 Ergänzende Hinweise: Das Stadtgespräch in Rodenkirchen findet am 18. Januar 2017 in der Gesamtschule in Rodenkirchen, Sürther Straße 191, statt. Eine Anmeldung…  
28. An Diepenbrock.pdf  
… zwischen uns (Monheim, Rademacher, Lattorf, Diepenbrock) Konsens gewesen. Das war es nicht! Es war Frau Muell die im Laufe des Gesprächs meinte, dass die von uns IGKS und dem Initiativ-Kreis Bayenthal- Marienburg an Frau Reker herangetragenen Forderungen sich teils inhaltlich wiedersprechen und keine klare Linie erkennen lassen.“ Das ist Frau Muells private Meinung und kein Fakt. Lese doch die beiden Papiere noch einmal durch und sage mir bitte, wo…  
29. ErklaerungalsFlugblatt.pdf  
… Nord-Süd-Bahn unter den Bedingungen der jetzigen Planung! Erklärung der Bürger von Raderberg, Raderthal, Bayenthal, Marienburg in einer Versammlung am 24. November 2015 im Konsens beschlossen und an - die Oberbürgermeisterin Frau Reker, - den Leiter des Amtes für Brücken- und Stadtbahnbau, Herr Neweling, - den Vorstandssprecher der Kölner Verkehrs-Betriebe, Herr Fenske, - den NRW-Minister für Bauen und Verkehr, Herr Lienenkämper, - Bezirksregierung Köln,…  
30. Nord-Süd-U-Bahn: Baumfällungen an Bonner Straße auf Oktober verschoben!  
…iten der Bürgerinitiatiative (zu finden auf der Internetseite www.nabis.de und http://www.koeln4.de/s/pli/p/planungsirrsinn.php und https://www.initiativkreis-bayenthal-marienburg.de/) hatte die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker - am 18.01.2017 öffentlich erklärt - , nicht bekommen zu haben. Sie hat in einem Gespräch mit Bürgerinitiativlern erklärt, keine der an sie adressierten Schreiben erhalten zu haben! Sie hat ein Gespräch zwischen der neuen…  
Suchergebnisse 1 bis 30 von 54

Artikel

nach Aktualität

PRESSEERKLÄRUNG zu einer(Berufungs-) Verhandlung wegen einer Vertragsverlängerung eines Pachtvertrags auf dem Großmarkt vor dem Oberlandesgericht (OLG) Köln am 12. Januar 2023

Am 12. Januar 2023 kam es beim Oberlandes Gericht (OLG) in Köln zu einer Gerichtsverhandlung über die Frage, ob ein alteingesessener Händler auf dem Kölner Großmarkt eine Vertrags-verlängerung bis mindestens 2025 bekommen kann, so wie es im Übrigen auch der Stadtrat im Jahr 2021 beschlossen hat.

 

Weiterlesen

Der Handelsplatz für den Vertrieb von Nahrungsmitteln aus der Kölner Region, der Kölner Großmarkt in Raderberg wird in diesen Tagen von der Kölner Stadtverwaltung mutwillig „zersetzt“! Zeitgleich gerät die einheimisch regionale Landwirtschaft immer mehr ins Hintertreffen. Und das in Anbetracht der bisher schärfsten Energie- und Wirtschaftskrise, in die das Land von den regierenden „Ampel“ Koalition (SPD, FDP, Grüne) mutwillig hineingeführt worden ist! Gleichzeitig ist auch der städtische Mittelstand (mit seinen Gastro –Betrieben, den Gemüseläden, den Mensen und den Marktbeschickern, den Großküchen und Kneipen und Restaurants) von dieser negativen Entwicklung betroffen, die alle ....auf dem Kölner Großmarkt beinah täglich einkaufen müssen....

Weiterlesen

Ein wichtiger städtischer Platz für den Handel mit einheimischen Nahrungsmittel wird aktiv von der Stadt Köln  zerstört!

Weiterlesen

und veröffentlicht Positionspapier:

Die Datei zum Download

Weiterlesen

Leider kein Witz! Stadt Köln plant und plant und plant….

Nach dem jahrelangem Kampf der „Initiative gegen Planungsirrsinn“ für den Erhalt von 300 Bäume entlang der zu bauenden Schienentrasse (3. Ausbaustufe der Nord-Süd-Bahn) über die Bonner Straße (in den Jahren 2014 – 2017), konnten die damaligen Bürger-Initiativen die Gründe für die sinnlose Fällung der Bäume an der Bonner Straße verstehen...

Weiterlesen

Wie sieht die Situation an und auf der Bonner Straße aus, drei Jahre nach offizieller Fertigstellung der Bahnschienen, die bis heut nicht gebaut sind und fünf Jahre nach Fällung der 300 Bäume...

Weiterlesen

Der für die städtische Lebensmittelversorgung wichtige Großmarkt wird von der Kölner Stadtverwaltung Stück für Stück kauptt gemacht! Der Grund: Das Gelände auf dem sich der Großmarkt seit 82 Jahren befindet soll reichen Bau-Konzernen zur Verfügung gestellt werden!

Seit mindestens 15 Jahren plant und plant und plant die Stadt Köln auf dem Gelände des Kölner Großmarkts ein neues Stadtviertel bauen zu lassen. Das Bau-Projekt hat den grün/ökologisch klingenden Namen „Parkstadt Süd“. Doch über die Planungsjahre hat die Stadt Köln den Händlern auf dem Großmarkt keine realistische Standort-Alternative bieten können! die Vorraussetzungen für einen Umzug des Großmarkts nach Köln-Marsdorf sind von der Stadtverwaltung verschleppt worden. Die Händler sitzen nun auf einem Gelände, was die Stadtspitze…

Weiterlesen